Aktuelle Grösse: 100%

Peter Preuß

Funktion
Beisitzer, Landtagsabgeordneter

Am 8. 12. 1953 wurde ich in Düsseldorf geboren. Als Jugendlicher engagierte ich mich in der Katholischen Jugend. Dadurch bekam ich sehr schnell Kontakt zu politischen Parteien. Es war dann keine Frage, dass ich 1973 Mitglied der Jungen Union und der CDU wurde.

Nach Abschluss der Hauptschule absolvierte ich eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsgehilfen. Nach der Ausbildung und während der sich anschließenden beruflichen Tätigkeit holte ich zunächst die 10. Klasse auf einer Abendschule (mittlere Reife) nach. Danach entschied ich mich, meinen Beruf aufzugeben, das Abitur zu machen und Jura zu studieren, um Rechtsanwalt werden zu können. Dieser Beruf faszinierte mich. Er war und ist bis heute für mich das Leitbild der Unabhängigkeit als Grundlage dafür, die Interessen anderer im Rahmen der Möglichkeiten, die das Gesetz bietet, zu vertreten.

Gesagt und Getan. Seit 1986 bin ich nun Rechtsanwalt in einer Sozietät.

Im Mai 1975, noch vor Beginn der neu begonnenen Schul- und Studienzeit habe ich meine Jugendliebe geheiratet. Wir haben drei Kinder, Carolin (25), Marc (20) und Thomas (16), und wohnen seit 1989 in Düsseldorf - Urdenbach.

Auch politisch ging es trotz Schule und Ausbildung weiter. Ich hatte zahlreiche Parteiämter im Stadtbezirk 8 inne. 1985 zog ich über die Reserveliste in den Rat der Stadt ein. Im Rat durchlief ich fast alle wesentlichen Ausschüsse, war Vorsitzender des Wohnungsausschusses, zuletzt Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung und Mitglied der CDU-Fraktion im Bezirksplanungsrat bei der Bezirksregierung.

1998 schied ich aus dem Rat aus und wendete mich anderen Aufgaben zu. Ich engagiere mich ehrenamtlich in einem Kinderheim, einem Altenpflegeheim und einem Krankenhaus, jeweils durch Übernahme von Vorstandsaufgaben. In den Bereichen Pflege, Gesundheit- und Jugendhilfe habe ich bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben hautnah die Auswirkungen der Politik in Berlin und NRW praktisch zu spüren bekommen. Diese Erfahrungen bilden für mich persönlich eine unerlässliche Voraussetzung für das politische Mandat im Landtag.